Kapital-Lebensversicherung

Im Bereich der konservativen Anlagen wird bereits seit Jahren auf die immer gleichen Produkte gesetzt. Sie haben sich im Laufe der Jahre etabliert und bieten den Kunden eine hohe Sicherheit bei einer fairen Rendite. An erster Stelle bei diesen Produkten steht wohl immer noch die Lebensversicherung. Dabei muss zwischen zwei verschiedenen Arten unterschieden werden. Die klassische Lebensversicherung ist tatsächlich für den Fall eines Unfalls oder ähnlicher Umstände, um die Familie abzusichern. Bei der Kapital-Lebensversicherung handelt es sich hingegen um ein Produkt, das vor allem der finanziellen Vorsorge dienen soll.

Die Vorteile einer Lebensversicherung als Anlage

Bei der normalen Lebensversicherung handelt es sich um eine Form der Anlage, die bereits seit Jahren zu den beliebtesten Produkten überhaupt gehört. In Hinblick auf die Krise hat sie wieder deutlich an Bedeutung gewonnen. Kunden schätzen vor allem ihre Verlässlichkeit und die Sicherheit im Vergleich mit vielen anderen Produkten der Kapitalmärkte. Für eine Lebensversicherung braucht es zudem nur wenige Vorgaben. Man braucht einen guten Partner, in Form einer Versicherung, bei der man die Lebensversicherung abschließen kann. Hier wird bereits festgelegt, wie hoch der monatliche Betrag sein soll. Im Laufe der Jahre kann man diesen natürlich anpassen und somit bessere Zinsen bekommen. Ein anderer wichtiger Punkt ist mit der Mehrung des Kapitals in der Versicherung verbunden. Bei vielen Anbietern kann der Kunde entscheiden, wie das Geld aus seiner Versicherung angelegt werden soll. Bei einem Handel an der Börse könnte die Rendite auf den eigenen Beitrag natürlich sehr hoch ausfallen – oder auch sehr niedrig, was sehr auf die Lage der Börse ankommt. Alternativ wählt man die sicheren Anlagen und hat so einen konstanten aber sicheren Zinssatz für die Mehrung des Kapitals in der Versicherung zur Verfügung. Ein anderer Punkt, der von den Kunden sehr geschätzt wird, hängt mit der Flexibilität der Police zusammen.

Die Lebensversicherung im Fall der Fälle verkaufen

Eine abgeschlossene Lebensversicherung mit monatlicher Belastung hat viele positive Effekte neben dem Kapital selbst. So akzeptieren sie Banken zum Beispiel als eine Form der Sicherheit bei Krediten. Besonders beim Plan eines größeren Darlehens, etwa für eine Immobilie, kann die Versicherung so die eigene Bonität erhöhen. Wenn es einmal Probleme mit der Liquidität auf dem eigenen Konto gibt, kann man die Police und ihren Wert zudem verkaufen. Dabei wird nicht einmal der Schutz aufgelöst – im Todesfall würde die Familie das Geld trotzdem weiterhin bekommen. Aber gegen einen guten Preis muss man die Versicherung nicht auflösen – wobei man viel Kapital verlieren würde – sondern erhält einen guten Preis für die eigenen Beiträge und das Geld in der Versicherung. Das macht die Lebensversicherung auch in der heutigen Zeit noch zu einem der beliebtesten Produkte für die Vorsorge und für die Absicherung der eigenen Gelder.